Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8904 1.1.1965

(Fortsetzung zu Nr. 8903) Aufklärung über Lichtwesen ....

Ich will euch einführen in die Wahrheit, wie Ich es euch verheißen habe .... Doch ihr müsset Mir auch unbedingten Glauben schenken, daß Ich euch .... als Selbst die ewige Wahrheit .... nicht anders als recht belehren kann. Ihr seid noch oft von Irrtum gefangengenommen, und das besonders dann, wenn ihr glaubet, aus der Welt der Geister belehrt zu werden .... und wenn ihr nun alles bedenkenlos annehmet .... Diese Welt .... d.h. ihre Bewohner .... haben auch ihre Freiheit, die geachtet wird, bis sie selbst sich eines Besseren besinnen. Und sie bauen sich daher selbst ein Gedankengebäude auf, von dem sie nicht abgehen wollen. Und Ich kann ihnen deshalb nicht Zwang antun, weil auch der Wille derer ihnen ein Fundament gibt, die sich belehren lassen von ihnen ohne das Verlangen, nur reinste Wahrheit zu erfahren. Sie glauben alles bedenkenlos, was ihnen zugeführt wird.

Da Ich die Zuführung der Wahrheit also vom Verlangen des Menschen danach abhängig mache, den Willen aber andererseits nicht beschneide und auch diese Mitteilungen Teilwahrheit sind, so braucht nur der Mensch sich innig Mir zuvor zu verbinden, und Ich werde ihn erkennen lassen, wo sich Irrtum eingeschlichen hat. Denn es ist im jenseitigen Reich das gleiche wie auf Erden: Jede Seele schafft sich die Umgebung nach Wunsch und hat das, was sie anstrebte im Erdenleben. Aber die Zahl derer, die in Jesus nicht den Erlöser der Menschen sehen, ist übergroß, doch es wird sich immer der Kreis derer absondern, die im Erdenleben recht und gerecht gelebt haben, doch zur Frage über Jesus noch keine rechte Antwort finden konnten, weil sie nicht darüber nachdachten, weil sie Ihn als einen hochstehenden Menschen angesehen haben, also immer nur die Lehren ihrer Kirche mehr oder weniger beachteten, die aber selbst keine rechte Erklärung wußten und gerade die Menschwerdung Gottes in Jesus nicht glauben wollten und fanden daher auch keine Erlösung von ihrer Ursünde.

Es ist diese geistige Welt in der Überzahl anzutreffen, sie kann aber auch nicht als völlig glaubenslos bezeichnet werden, nur ist ihr Gedankengang falsch gerichtet. Und diese Seelen sind geneigt, die Belehrungen anzunehmen, die ihnen von jenen geboten werden, die auf Erden schon eine lehrende Tätigkeit hatten. Da sie nicht wider Meinen Willen sich betätigen wollen, lasse Ich sie gewähren, wenngleich ihnen das tiefste Wissen mangelt, wenngleich sie immer nur die anderen Seelen soweit belehren können, wie ihre Kenntnisse reichen. Sie also sind nicht von Meinem Geist erfüllt, der sie in alles tiefere Wissen einführt und können dies auch nicht sein, weil die Erweckung des Geistes Folge der Erlösung von ihrer Ursünde ist .... Daher ist es ihnen auch nicht möglich, die Seelen zu belehren über die Menschwerdung Gottes in Jesus.

Der Zustand jener Seelen ist immer der gleiche und wird sich auch nicht ändern, es sei denn, es tritt eine höheres Lichtwesen unter diese Lehrenden, dessen Wissen aber nicht ohne weiteres angenommen wird .... Wieder gehört dazu das tiefe Verlangen, in der Wahrheit zu stehen, das aber in jenen .... da sie glauben, sie besitzen die Wahrheit .... nicht zum Durchbruch kommt. Und dennoch lasse Ich das Wirken der Lehrenden zu, um auch denen zur Kenntnis des Evangeliums zu verhelfen, die liebewillig sind und dann je nach der eigenen Einstellung zur Wahrheit die Begründung und Bedeutung des Erlösungswerkes erfahren wollen und die Bitte um Vergebung ihrer Sündenschuld zu Jesus Christus richten .... Und dann werden sie auch weiter eingeführt in das rechte Wissen ....

Wo die Liebe stark ist und die Erlösung noch nicht vorangegangen ist, dort wird die Liebe siegen und sehr bald die Erkenntnis über den Menschen Jesus .... in Dem Gott Selbst Sich verkörpert hat .... die Folge davon sein und also auch die Erlösung von aller Schuld .... Doch solange darüber noch keine Belehrungen erfolgen, ist auch das Wissen noch nicht vorhanden, denn dieses ist erst die Folge der stattgefundenen Erlösung, weil erst dann alle Zusammenhänge licht und klar sind und dann auch in rechter Weise davon Gebrauch gemacht werden kann ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten